Überarbeitung der EU-Verordnung zu Derivaten

13.06.2018

Zur Verabschiedung der Überarbeitung der EU-Verordnung zu Derivaten ("EMIR Refit") in erster Lesung durch das Europaparlament sagte der Berichterstatter des Europaparlaments, Werner Langen (CDU):

"Wir unterstützen den Ansatz der EU-Kommission, die Verordnung einfacher und effizienter zu machen. Für nicht-finanzielle Gegenparteien sind Erleichterungen bei den Anforderungen zu Clearing und Berichtspflichten vorgesehen. Bei Pensionsfonds sollte es nicht länger eine Ausnahme von der Clearing-Pflicht geben; da gehen wir als Parlament weiter als Kommission und Rat.  Wir müssen uns an den G-20-Beschlüssen von 2009 orientieren. Die heute verabschiedete Position des Europaparlaments ist gleichermaßen ausgewogen wie anspruchsvoll und eine gute Grundlage für die Verhandlungen mit dem Rat."

Hintergrund:
EMIR soll für Stabilität für OTC ("Over The Counter")-Derivate sorgen.  Das Systemrisiko von OTC-Derivaten soll durch mehr Transparenz eingedämmt werden. Die Neufassung von EMIR im Lichte der Praxiserfahrung dient dem Ziel, unverhältnismäßige Belastungen und Kosten abzubauen. Nun müssen sich Europaparlament und Rat über den endgültigen Text von EMIR Refit einigen, was bis zum Jahresende erwartet wird.

Hier können Sie meine beiden Plenarbeitrag vom 11.6. im Original nachlesen und die Videos dazu anschauen.

Hier können Sie einen Artikel herunterladen, die das Magazin Dow Jones Newswires zum Thema Clearing von OTC-Derivaten veröffentlicht hat: